Archiv der Kategorie: Uncategorized

Video

Mitschnitt Vandal Café #7: Pixação – Xarpi – Tagging in Rio de Janeiro

Vor drei Wochen lief im VandalCafe #7 der Film “Luz, Camera, Pixação!“. Wir hatten dabei Gelegenheit, dem Regisseur Gustavo GUGA Coelho ein paar Fragen zu stellen (Danke ans Café Wendel nochmal!). Nun ist der Mitschnitt fertig und dazu gibt es noch ein paar eindrucksvolle Fotos aus Rios Straßen :

Vandal Café #7 _ „Luz, Câmera, Pichação!“

VANDALFLYER-luzcamerapichacao

In der nächsten Ausgabe der Verunstaltungsreihe begeben wir uns mal wieder in südlichere Gefilde und nehmen die tags in Rio de Janeiro unter die Lupe. Dazu haben wir Gustavo GUGA Coelho eingeladen, der uns seinen Dokumentarfilm „Luz, Câmera, Pichação!“ zeigen und unsere Fragen beantworten wird.

Stammen die Pichadores wirklich alle aus den Favelas? Warum klettern die so gerne und benutzen keine bunten Farben für ihre Namenszüge? Verstehen sie sich als stadtpolitische Aktivisten oder wird ihnen das nur angedichtet? Und,
schreibt man das jetzt mit x oder ch?

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit Guga und Euch am

Sonntag 03.03.13 / 19 Uhr / Eintritt frei / Café Wendel / Schlesische Str. 42 / Berlin-Kreuzberg

Luz, Câmera, Pichação – Trailer Oficial

Vandal Café #6 _ Graffiti im Kiez

Ghetto-Flavour oder Hipster-Kulisse?: Im sechsten Vandal Café geht’s um unser Verhältnis zur Stadt Berlin. Graffiti und Streetart gehören zu dieser Stadt wie die Schrippe beim Bäcker. Die einen sehen darin Verfall, die anderen Attraktivität. Die einen wollen mit ihrer Kunst aufwerten, die anderen ab. Was steckt hinter dem rebellischem Chic, dem Dreck und dem Yuppiehass? Direkt an der Lonely-Planet-Einflugschneise zu Kreuzberg wollen wir darüber mit Euch und Gästen von der Pappsatt-Crew reden.

Donnerstag 23. 02.12 _ 20 Uhr _ Eintritt frei _ Café Wendel _ Schlesische Straße 42_ Berlin-Kreuzberg.

Vandal Café #5 _ Männerabend

Homies oder Homos? – Männerbilder im Graffiti

In der fünften Ausgabe der Verunstaltungsreihe VANDAL CAFÉ wird es animalisch. Was treibt Writer an Graffiti zu machen? Der Größte sein, den Größten haben wollen? Mit Homies Spaß haben? Das System ficken? Wir gehen auf die Suche nach Männerbildern in der Graffitiszene und wollen wissen, warum Frauen das kaum interessiert.

VANDAL CAFÉ / Donnerstag 08.12.2011 / 20 Uhr / Café Wendel / Schlesische Straße 42 / U-Bahn: Schlesische Straße / Berlin-Kreuzberg

Der Fall OZ in Hamburg – Naegeli reloaded?

Er “hat es verstanden, über Jahre hinweg und mit beispielloser Härte, Konsequenz und Rücksichtslosigkeit die Einwohner […] zu verunsichern und ihren auf unserer Rechtsordnung beruhenden Glauben an die Unverletzlichkeit des Eigentums zu erschüttern”.

So lautete Mitte der 1980er Jahre die Begründung für die Verurteilung von Harald Naegeli, dem Sprayer von Zürich, zu einer neunmonatigen Gefängnisstrafe. Naegeli wurde nicht nur wegen Sachbeschädigung verurteilt, sondern weil seine Taten eine Infragestellung und einen Angriff auf die politisch- ökonomische Ordnung und deren Basis, die staatlich garantierte Sicherheit des Grundeigentums, implizierten.

„Am 3. Februar 2011 beginnt ein Verfahren gegen Hamburgs bekanntesten Graffiti-Künstler. Bereits acht Jahre seines Lebens saß OZ im Gefängnis. Nun droht ihm eine weitere, im schlimmsten Fall mehrjährige Haftstrafe für seine künstlerische Tätigkeit.“

Prozesstermine: 3.2. 13 Uhr; 11.2. 9-13 Uhr; 18.2. 9-13 Uhr; 25.2. 9-13 Uhr; 4.3. 9-13 Uhr; 11.3. 9-13 Uhr  –  Amtsgericht Barmbeck Saal E 10 (rechtzeitig kommen, es wird voll!)

Info- und Solidaritätsveranstaltung im Hamburger Gängeviertel
zum aktuellen Prozess und der Repression gegen Oz
Dienstag 1.2.2011 – 20 Uhr

mehr / Foto

Pixação Attacks

Photos of the Attacks in 2008 against the Belas Artes University, Choque Cultural Gallery, Authorized Graffiti Murals and the 28th Biennial of Arts of São Paulo.

 

 

 

 

 

„…Artistic Institutions has oppressed the Imagination & defiled the Intellect, degraded the arts in order to stupefies it and promote spiritual slavery, propaganda for the State and Capitalism, puritanical reaction, unjust profits, lies & aesthetic ruination. When ugliness, rotten design & stupid waste are being imposed on you, become a luddite, throw the shoe in the mechanism, retaliate.
Smash the symbols of the Empire, but do not do in the name of anything other than the pursuit of the heart by grace (…)
Reclaim your humanity & revolt in the name of imagination…“ (Hakim Bey)

Streetfiles-comment-Lesung

„…die Buchstaben haben Flavor und tanzen Samba – Respekt Jungs!“

Einen Live-Mitschnitt der Streetfiles-comments-Lesung, sicherlich eines der Highlights des ersten Vandal Cafés, gibt’s hier. Danke an dt64.com!